Organisation

Die Organisation der dritten Teilrevision der Bau- und Zonenordnung ist schlank. Die Projektleitung obliegt der Abteilung Planung.

Kerngruppe

Eine Kerngruppe steuert den Planungsprozess und bereitete die Revisionsvorlage vor. Die Kerngruppe besteht aus dem Vorsteher Planung, Vertretern der Abteilungen Planung und Hochbau, dem ehemaligen Bausekretär sowie dem Planungsbüro Suter von Känel Wild AG. Die Kerngruppe hat ihre Arbeit mit der Startsitzung am 7. Dezember 2015 aufgenommen und in 18 Sitzungen die Revisionsvorlage vorbereitet.

Reflexionsgremium

Die Ergebnisse und Resultate der Kerngruppe wurden in vier Sitzungen einem neu eingesetzten Reflexionsgremium, bestehend aus Vertretern der politischen Parteien sowie der Behörden der Politischen Gemeinde, der Schulgemeinde und der Kirchgemeinden unterbreitet und breit diskutiert. Die Aufgabe des Reflexionsgremiums bestand darin, die von der Kerngruppe aufbereiteten Grundlagen und Revisionsvorschläge kritisch zu hinterfragen und Rückmeldungen zu geben. Die Inputs aus dem Reflexionsgremium wurden geprüft und bewertet. Die Mitglieder des Reflexionsgremiums trugen ihre Erkenntnisse über den Prozess wiederum in ihre Partei respektive ihr Gremium, so dass ein beidseitiger Informationsfluss entstand. Die Mitwirkung des Reflexionsgremiums soll sicherstellen, dass die Revisionsvorlage verständlich, nachvollzieh- und umsetzbar ist. Sie soll schliesslich von einer grossen Mehrheit der Bevölkerung getragen werden können.

Entscheidgremien

Beschlüsse und Entscheide im Gesamtprojekt werden im ordentlichen Antragsablauf über die Baukommission an den Gemeinderat und die Gemeindeversammlung abgewickelt. Bei Erreichung von Meilensteinen, wesentlichen Abweichungen im Gesamtprojekt, bei besonderen Vorkommnissen und für Zwischenentscheide von bedeutender Tragweite oder dergleichen werden die Behörden informiert bzw. die Entscheide abgeholt. Dies erfolgte bei der Frage zur Grundhaltung zur baulichen Entwicklung im Küsnachterberg, welche der Gemeinderat am 22. Juni 2016 diskutierte.

Nachdem die Baukommission und der Gemeinderat die entsprechenden Beschlüsse und Empfehlungen zuhanden der Gemeindeversammlung fasste, hat die Bevölkerung am 26. Juni 2017 über die Revisionsvorlage der dritten Teilrevision der Bau- und Zonenordnung befunden.